Samstag, 29. November 2008

Beginn des "Frost"-Dioramas





Da dieser futuristische Schlitten ohne einen passenden Untergrund recht verloren wirkt, muss natürlich ein kleines Diorama her. Mir schwebt da folgende Szene vor Augen: Winter, ein Kontrollpunkt, ein zerstörter Maschinenkrieger und mein "Frost" mittendrin. Also dann ran an die Umsetzung: eine Holzplatte, die ich schon vor längerer Zeit mit einem Rahmen versehen habe, bildet die Basis. Aus meinem Fundus habe ich eine deutsche "Pillbox" - also einen Bunker mit MG-Stellung - als Kontrollpunkt ausgewählt. Die Oberfläche der Holzplatte bekam etwas Struktur durch eine Gips-Sand-Mischung. Auf der eingestrichenen Platte wurde nun die Pillbox platziert. Anschließend habe ich den zerstörten Ma.K. in Szene gesetzt, dieser wird später teilweise von Schnee bedeckt sein. Die passenden Bilder findet Ihr nach klick auf das Bild hier in diesem Post.

Frost - fertig!


Der Schlitten und sein Pilot sind fertig. Bemalt wurde mit Tamiya - und Vallejo Farben. Das Teil wirkt durch seine rauhe Oberfläche irgendwie "pelzig", so als wäre der Schlitten mit Fell verkleidet. Da ich keine passenden Decals zur Hand hatte, habe ich die Markierungen mit dem Pinsel aufgebracht. Das "F" steht für "Team Frost". ;-)

Dienstag, 25. November 2008

Die erste Farbe ist drauf.........


Vehicel FROST ist jetzt mit den ersten Farbschichten versehen. Ich muß beim betrachten grinsen: erinnert mich an Milka-Kuhflecken Schokolade................

Und es geht weiter.......


Draussen ist es kalt und nass, ein paar einsame Schneeflocken schweben ganz irritiert am Fenster vorbei - perfektes Bastelwetter! Pilot und Schlitten wurden nun grundiert - mit Tamiya´s FINE GREY Surface Primer. Mal schauen wie die Zeit mitspielt, eventuell geht es ja nachher schon mit "richtiger" Farbe weiter.

Montag, 24. November 2008

Frost - und es wird kälter...........


Mit Hilfe einer weiteren Portion Milliput wurden die endgültigen Formen festgelegt und modelliert. Aus Evergreen-Platten und Teilen des Fahrgestelles der 110 wurden die Kufen erstellt. Der Lenker besteht aus Teilen eines Motorradlenkers (Ü-Ei). Die angedeuteten Schweißnähte sind aus Plastic-Putty von Vallejo. Der Kühlschlauch ist ein einfacher Kabelrest. Die recht grobe Struktur auf dem Schlitten ist mit Klebstoff, Putty und einem alten Borstenpinsel erzeugt worden. Nun kann es also bald an die Farbgebung gehen. Mir schwebt da so ein hässliches Schokobraun vor, wobei Henry mehr zu einer hellen Farbe tendiert. Mal sehen, eventuell versuche ich beides.............

Dienstag, 18. November 2008

Eis-Schlitten "FROST"


Inspiriert vom Modell des Hornet SG-888 möchte ich versuchen, etwas ähnliches auf die Beine zu stellen. Als Basis dient mir hier ein Motorengehäuse einer Me-110. Bisher wurde die Grundform unter dem Einsatz von Milliput meiner Phantasie angepasst.

Mittig wird später dann der Pilot untergebracht, welcher aus Teilen einer Reiter - und einer modernen Pilotenfigur besteht. Die Hülsen welche auf dem Bild zu erkennen sind, dienen zur Aufnahme des Lenkers. Noch bin ich mir etwas unschlüssig, ob der Lenker später mehr eine Stummelform oder doch wie eine klassische Lenkstange dargestellt wird. Soweit der aktuelle Stand.

Montag, 17. November 2008

Gunship Nausicaä of the Valley of the Wind - Fertig


Und hier das Ergebnis nach dem Lackieren:

Mehr Bilder

Gunship Nausicaä of the Valley of the Wind


Kurze Zeit später folgte dieser Bausatz der Firma Bandai. Das Vorbild dieses Fliegers ist einem Japanischem Comic entnommen. Saubere Spritzlinge, fast schon ein Bausatz zum stecken. Mit dabei sind auch zwei Piloten. Auf dieser Bilderstrecke ist das Modell nach dem zusammenbau zu sehen.

Unbemannter Späher "Lux"


Hier mein erster Versuch im "Kitbashing". Aus Teilen einer Bf 110 und Teilen eines BMP-1 entstand dieser Aufklärer. Desweiteren kamen Teile aus einem RC-Car Getriebe, eine Prise Tischtennisball und etwas Draht zum Einsatz:

Mehr Bilder vom Lux gibt es hier:

Lack-Micha


Faziniert und infiziert von den Modellen der Maschinen Krieger mußte ich es doch unbedingt einmal selbst probieren:

als Basis mußte eine Comicfigur vom Trödelmarkt dienen, welche dann mit Teilen eines Kopfhörers, einem halben Tischtennisball, einigen Drähten, Teilen aus einem Panzerbausatz und einer leeren Gaspatrone eines Sahnesyphons "verfeinert" wurde. Und das ist dabei entstanden.......